Nov 28

Berufsorientierungsabend an der GHS – Hürth – Kendenich

Das war mal wieder ein voller Erfolg! Auszubildende der Firma Yncoris, Geschäftsführung der Bäckerei Voosen, Frau Wiggers Ausbildungsberaterin der Handwerkskammer Köln, Herr Ludwig von der Industrie und Handelskammer Herr Schließer von LyondellBasell, Frau Kofahl von den Stadtwerken Hürth, Herr Fitzek, Inhaber der Dachdeckerei in Brühl und Frau Bernzen Rhein Erft Akademie, konnten von der Schulleiterin Rita Röbel herzlich zum Berufsorientierungsabend der Jahrgangsstufe 9 am Mittwochabend begrüßt werden.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 staunten sehr, als Ihnen in den Workshopangeboten berichtet wurde, welche Ansprüche Ausbildungsbetriebe und –firmen an ihre zukünftigen Auszubildenden haben. Nicht nur ein ordentliches Bewerbungsschreiben ist für den Einstieg in das Berufsleben wichtig, sondern auch Zeugnisnoten, Abschlüsse und vor allem aber die Anzahl der Fehlstunden ist für zukünftige Arbeitgeber von hohem Interesse.

Gespannt und mit vielen Fragen und neuem Wissen ausgestattet folgten die Schülerinnen und Schüler, begleitet von ihren Eltern den Ausführungen der eingeladenen Gäste. Herr Schließer, Vertreter der Firma LyondellBasell sagte später: „Wenn er an diesem Abend Schülerinnen und Schüler für die wichtige Thematik der Ausbildung sensibilisieren konnte, habe er so viel gewonnen.“

Neben zahlreichen Informationen rund um den Ausbildungsbeginn und die jeweiligen Bewerbungsverfahren, legten die Referentinnen und Referenten besonders hohen Wert auf absolvierte Schülerpraktika. An diesem Abend eröffnete sich dann schon für viele Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftshauptschule Hürth – Kendenich die Möglichkeit, sich für die anstehenden Schülerpraktika Plätze zu reservieren und Kontakte zu knüpfen.

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, wie wertvoll der von der Berufswahlkoordinatorin Frau Monika Kertz organisierte Abend für jeden einzelnen Schüler und jede einzelne Schülerin ist. Die Veranstaltung ist ein Baustein des Berufswahlorientierungskonzeptes der Gemeinschaftshauptschule Hürth – Kendenich und er trägt im Wesentlichen mit dazu bei, Kontakte zu knüpfen, um Schülerinnen und Schüler erfolgreich in den Arbeitsmarkt einbinden zu können. „In den vergangenen Jahren konnte wir an der Gemeinschaftshauptschule Hürth – Kendenich am Ende der Klasse 10 große Erfolge verzeichnen, denn über 50 % unserer Schülerinnen und Schüler beginnen nach ihrer Schulzeit eine Ausbildung. Viele Schülerinnen und Schüler finden ihren weiteren Bildungsweg an Berufsschulen. Die Berufskollegs stellen sich im Dezember auch an der GHS – Hürth – Kendenich vor“, berichtete die Schulleiterin Rita Röbel.

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.